Robustes Porzellan – weniger zerbrechlich als sein Ruf

Das edle Tafelservice ist in vielen Haushalten fester Bestandteil der Grundausstattung. Selbst wenn es nur selten Verwendung findet, gehört es schlichtweg dazu. Das gute Porzellan wird nur aus dem Schrank geholt, wenn es etwas zu feiern gibt. Im Gegensatz zu dem gebräuchlichen Geschirr, welches Tag täglich benutzt wird, ist das echte Porzellan in der Anschaffung um einiges kostenintensiver. Das erklärt auch, weshalb es nur zu Festen auf den Tisch kommt. 

Geht es um die Anschaffung von neuem Geschirr, muss darauf geachtet werden, welche Verwendung angestrebt wird. Alles, was Sie dazu wissen sollten, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Alltagsgeschirr vorzugsweise aus einfacher Keramik beziehungsweise Steinzeug nutzen

Der Wahnsinn des Alltags ist nicht dafür ausgelegt, um sich an edlem Geschirr zu erfreuen. Das Alltagsgeschirr muss einiges aushalten. Geht etwas zu Bruch, ist es bei Weitem kostengünstiger in der Wiederanschaffung als Porzellan. Daher greifen die meisten Menschen für das alltägliche Geschirr auf Keramik beziehungsweise Steinzeug zurück. Vor allem wenn kleine Kinder im Haushalt leben und der eine oder andere Teller zu Bruch geht. Damit kein unnötiger Stress entsteht, ist es zu empfehlen, auf einfache Tassen und Teller zu setzen. Was natürlich nicht heißt, dass es optisch weniger wert ist.

Ein Blick auf die Vielfalt der Angebote zeigt rasch, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Nicht immer muss es der klassisch, runde Teller sein. Moderne Familien setzen auf eckige Varianten. Das sieht ansprechend aus und hebt sich aus der Menge ab. Im Hinblick auf die Farbgestaltung sind heute kaum noch Grenzen gesetzt. Gekauft wird, was gefällt – egal ob blaugrau, quietsche bunt oder sogar schwarz. 

Nicht selten wird Geschirr gewählt, das perfekt zur Inneneinrichtung passt. Wer es schlicht und elegant mag, setzt vorrangig auf Weiß und gediegene Farbtöne. Anders verhält es sich da bei Menschen, die beispielsweise das karibische Flair und die Südsee lieben. Dann darf es gern durchaus recht farbenfroh werden. 

Was ist der Unterschied zwischen Porzellan und Keramik?

Zum einen ist es die chemische Zusammensetzung und zum anderen die Brenntemperatur, die den wesentlichen Unterschied ausmacht. Keramik besteht unter anderem aus plastischen Tonen und weiteren Stoffen wie Kreide, Feldspat und Quarz. Porzellan hingegen aus Kaolin, Quarz und Feldspat. 

Um die notwendige Festigkeit zu erzielen, muss das Rohprodukt gebrannt werden. Keramik wird bei Temperaturen zwischen 600 und 1.000 Grad Celsius gebrannt. Um Porzellan zu erhalten, sind Temperaturen von gut 1.450 Grad Celsius erforderlich. Aufgrund der Zusammensetzung und der höheren Brenntemperatur ist Porzellan zwar sehr fein, aber im Gegensatz zu Keramik um einiges robuster.Sehr hochwertiges Porzellan wird übrigens in Manufakturen angefertigt. Zu den großen und auch namhaften Herstellern gehören unter anderen: Meissen, Rosenthal und Villeroy & Boch, um nur wenige zu nennen. Wer sichergehen möchte, ob er wirklich in Besitz von echtem Porzellan aus einer der besagten Manufakturen ist, braucht nur einen kurzen Blick auf die Unterseite des Geschirrs zu werfen. Denn dort befindet sich das Wappen der Manufakturen und gilt als Gütesiegel.

Geschirr für Gastronomie und Hotelgewerbe

In der Gastronomie und dem Hotelgewerbe kann kein einfaches Geschirr verwendet werden. Die Anforderungen sind weitaus höher, als es für normales Geschirr üblich ist. Es muss unendlich viele Spülgänge überstehen, robust und möglichst pflegeleicht sein. Denn viel Zeit zum Polieren oder Ähnlichem bleibt in der professionellen Küche natürlich nicht. Das Gastronomiegeschirr besteht in der Regel aus Porzellan. Für Betreiber von Restaurants und Gaststätten gibt es eine Vielzahl an Geschirrserien. Angefangen beim Klassiker in Weiß bis hin zu farbenfrohen Serien, die vor allem in kleineren Bistros Verwendung finden. 

Fazit

Geschirr kann aus ganz unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Wichtig ist, vor dem Kauf zu wissen, welchen Verwendungszweck es künftig haben wird. Das Alltagsgeschirr muss nicht zwingend aus edlem Porzellan bestehen. Hingegen darf das neue Kaffeeservice sehr wohl etwas hochwertiger ausfallen.